Original ZIEGER ® Amphibien- und Kleintierschutz-Leitstein

L-Stein mit Doppelfuß

 

doppel

 

  • modifiziert d.h.Wandstärke nach Norm und Standsicherheitsnachweis
  • rückwärtige Fussausbildung mit Entwässerungsöffnungen
  • somit keine Feuchtigkeitsschäden durch Staunässe

 

 

L-Stein Nachteile / Doppelfuß

Der Anfang muss / sollte nicht das Ende einer Entwicklung sein

- erst recht nicht, wenn es um Artenschutz geht -

 

Am Anfang war die klassische L-Form einer Leiteinrichtung, ein für den damaligen Kenntnisstand zum Amphibienschutz ein optimales Bauteil.

 

Heutige Kriterien und heutiger Sachverstand in der Betrachtung der Erfahrungswerte zum  Bau, Funktionsweise, Unterhaltungskosten, Haltbarkeit und Akzeptanz stellen ein weitergehendes Anforderungsprofil dar.

1. L-Steine entsprechen meist nicht den neuesten EU Regeln und Normvorgaben.

2. L-Form wird leicht erklettert und führt somit zu hohen, unnötigen Energieverlusten der Tiere.

3. Üppiges Pflanzenwachstum, Pflegeaufwand, geringe Dimension (Standsicherheitsnachweis?!) Verstärkte Feuchte / Wasseransammlungen

4. L-Form einer Leiteinrichtung steht immer offen für volle Sonneneinstrahlung, keine Beschattung!

5. Hoher Prädatorendruck (selbst durch Wildschweine), da die Lauffläche und somit die sich dort befindenden

    Kleintiere  nach allen Seiten offen, wie auf einem „Präsentierteller“  zeigen

6. Größere „Verweildauer“, höherer Stressfaktor und Energieverlust durch schlechtere Leitwirkung;

    Verweildauer  =  Prädatorendruck

7. Hohe Unterhaltungskosten.

    Bei anstehender Vegetation muss mehrmals und rechtzeitig vor den Wanderungen vor der Lauffläche sowie

     oberhalb der Leiteinrichtung gemäht werden.

     Befindet sich die Anlage im Lebensraum, muss fortlaufend für ein Übersteigschutz durch Niederhaltung der

     Vegetation gesorgt werden.

 

Das Bessere verdrängt das Gute, deshalb: 

Amphibien würden den Original ZIEGER Amphibien- und

Kleintierleitstein „Lungauer®“ wählen.